geg_gfs

Erfolgsrezept: Top-Technologie und Teamarbeit

Mit dem Wechsel von DI Karl Neumann in die Geschäftsführung der Stern Holding GmbH übernahmen GEG-“Urgestein” Gerhard Rastinger und Neuzugang DI Herbert Hartl 2017 das Ruder der GEG Gmunden.

Mit ihnen kehrte auch frischer Wind in das Traditionsunternehmen ein. 2018 präsentiert sich die GEG Gmunden als moderner Arbeitgeber, der durch sein authentisches, respektvolles und wertschätzendes Auftreten gegenüber Bewerbern und gegenüber Mitarbeitern am Markt hervorsticht.

Top Fachkräfte.
Dies ist kein Zufall, denn das erklärte Ziel ist anhand von Employer Branding, Mitarbeitermotivation und Imagewerbung dem Facharbeitermangel entgegen zu wirken. Denn bestens ausgebildete Fachkräfte sind die Zukunft des Unternehmens und zufriedene Mitarbeiter die beste Werbung. So werden die Mitarbeiter bei der GEG gefordert und gefördert. Interne und externe Lehrlingsausbildungsprogramme und gegenseitige Unterstützung zeichnen die Lehrlingsausbildung bei der GEG im Besonderen aus. Mittels einer Ausbildungskooperation innerhalb der Gruppe haben die Lehrlinge die Möglichkeit in andere Berufe rein zu schnuppern. Neben der Fachausbildung wird vor allem auch auf Social Skills großer Wert gelegt.

Mitspracherecht.
Gerhard Rastinger selbst weiß wovon er spricht. Seine Karriere begann als Lehrling bei der GEG. Heute als Geschäftsführer ist ihm gemeinsam mit Herbert Hartl die Miteinbeziehung der Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse und der offene Umgang mit Misserfolg oder Kritik genauso wie das Hervorheben von besonderen Leistungen besonders wichtig. Im Gestaltungsbeirat haben Mitarbeiter die Möglichkeit Praxisideen einzubringen. In regelmäßigen Meetings tagt der “GEG-Senat”. So verkürzt man lange Entscheidungswege und lebt die Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern. Die Basis für gemeinsamen wirtschaftlichen Erfolg.

Referenzprojekt.
Aktuell wird die Bezirksleitstelle des Roten Kreuzes in Gmunden ausgebaut, modernisiert und mit dem Bezirk Vöcklabruck zusammen gelegt. Die GEG ist bei diesem Bauvorhaben mit der gesamten Elektro- und Gebäudetechnik beauftragt. Die Herausforderung war und ist den laufenden Betrieb der Leitstelle zu gewährleisten. Auch wenn große Teile der Arbeiten für die neue Technik bereits umgesetzt wurden, werden die angeschlossenen Aufträge noch im Laufe des Jahres 2018 umgesetzt.