Wärmepumpen - vielseitige Talente für kühle Rechner

Wärmepumpen sind nicht nur zum Heizen da, sondern reichen von der Warmwasserbereitung bis zur Kühlung und kontrollierten Wohnraumlüftung.
Wärmepumpen sollten beim Neubau von vornherein mitgeplant werden, bestimmte Arten (wie z.B. die Luftwärmepumpe) lassen sich aber auch bei der Sanierung relativ einfach nachträglich einbauen.

Die Wärmepumpe nutzt Umgebungswärme die in den natürlichen Wärmequellen Luft, Wasser und Erdreich gespeichert ist. Diese Umweltenergie ist zum größten Teil Sonnenenergie, aber auch Wärme aus dem tiefen Erdinneren. Diese erneuerbaren Energien werden durch eine ausgereifte Technik von einem niedrigen auf ein höheres Temperaturniveau gebracht und so für Heizzwecke einsetzbar gemacht.Außerdem ist die Wärmepumpe ein Paradegerät für kühle Rechner, denn ihre Umweltfreundlichkeit wird nur noch von ihrer Wirtschaftlichkeit übertroffen. Ein Vergleich mit anderen Heizungstechnologien zeigt auch hier den deutlichen Vorsprung. Hinzu kommt, dass der Wartungsaufwand für die Wärmepumpe verschwindend gering und nur in großen Zeitintervallen nötig ist.

Das Heizsystem ist das technische Herz eines jeden Gebäudes – es versorgt dieses mit Wärme und darf nicht versagen. Daher sollten beim Kauf einer Wärmepumpe keine Kompromisse eingegangen werden. Es zählen Wirtschaftlichkeit, Betriebssicherheit und Langlebigkeit.


Als Wärmequellen dienen verschiedene Medien:

Wärmequelle Luft

Lesen Sie mehr

Durch die technischen Innovationen der Wärmepumpenindustrie wird die Wärmequelle Luft auch bei niedrigen Außentemperaturen effizient genutzt. Hohe Betriebssicherheit und niedrige Geräuschemissionen zeichnen dieses Produkt besonders aus.

Dieses System eignet sich auch speziell für die Heizungssanierung im Gebäudebestand, da dort nachträgliche Eingriffe in das Erdreich meist unerwünscht oder kostenaufwändig sind.

Wärmequelle Erdwärme

Lesen Sie mehr

Das Erdreich ist ein kostenloser und ergiebiger Wärmespeicher und stellt daher eine ideale Wärmequelle dar.


Beim Flachkollektor wird hauptsächlich gespeicherte Sonnenenergie genutzt – konstant und völlig unabhängig von Tag und Nacht. Bei fachgerechter Auslegung ist auch im tiefsten Winter ausreichend Quellenergie vorhanden.

Es können auch Erdsonden mittels Tiefenbohrungen in die Erde eingebracht werden. Diese werden üblicherweise mit je 100 Metern Tiefe ausgeführt und eignen sich ideal bei geringem Platzangebot. Eine wasserrechtliche Bewilligung ist erforderlich.

Mit Direkterdwärme-Systemen (auch Direktverdampfung genannt) erzielen Sie die niedrigsten Betriebskosten aller heute bekannten Erdkollektorsysteme. Sie nützen bis zu 4/5 kostenlose Umweltenergie!
Das chlorfreie und ozonneutrale Arbeitsmittel des Wärmepumpenkreises nimmt die Erdwärme über die doppel-wandigen nahtlosen Rohre des Flachkollektors (Kupfer, PE-Schutzmantel) direkt auf. Dies erfolgt durch den Übergang von der Flüssig- in die Dampfphase.

Wärmequelle Wasser

Lesen Sie mehr

Ist Grundwasser in vertretbarer Tiefe und Menge sowie mit entsprechender
Temperatur vorhanden, erreicht man damit die höchsten Jahresarbeitszahlen.
Eine konstante Temperatur von 8-12°C garantiert einen optimalen Heizbetrieb.
Dazu sind zwei Brunnen erforderlich: Ein Förder- und ein Schluckbrunnen.

Der Schluckbrunnen soll in Richtung des Grundwasserstromes vom Förderbrunnen fortführend mindestens 15 Meter von diesem entfernt liegen.
Die benötigte Wassermenge beträgt für 10 kW Heizleistung in etwa 2 Kubikmeter pro Stunde. Die Verfügbarkeit ist über einen Dauerpumpversuch nachzuweisen. Bestimmte Grenzwerte an Inhaltsstoffen des Wassers dürfen nicht über- bzw. unterschritten werden, daher ist eine Wasseranalyse zu erstellen. Eine wasserrechtliche Bewilligung ist erforderlich.

Heizen und Kühlen

Lesen Sie mehr

Wärmepumpen sind auf Wunsch mit der Zusatzfunktion aktives Kühlen - durch Umkehr des Kältekreises - erhältlich.
Dabei erfolgt die angenehme Temperierung zugfrei und lautlos über das vorhandene Wärmeverteilsystem (z.B. Wandheizung, Fußbodenheizung oder spezielle Radiatoren).

Heizungssanierung

Lesen Sie mehr

Ersetzen Sie Ihren Heizkessel durch eine energiesparende und umweltfreundliche Wärmepumpe! Mit Vorlauftemperaturen bis zu 60° C können auch herkömmliche Radiatoren betrieben werden.

Warmwasserbereitung

Lesen Sie mehr

Bei GEG Elektro und Gebäudetechnik haben Sie die Wahl, sich für das wirtschaftlichste System zu entscheiden - erwärmen Sie Ihr Brauchwasser unabhängig von der Heizanlage mit einer Warmwasser-Wärmepumpe oder in Verbindung mit Ihrer Heizungs-Wärmepumpe mittels externen Warmwasserspeicher.